Was macht ein Tontechniker?

Tontechniker und Tontechnikerinnen sind Personen, die Geräte zur Schallaufzeichnung, -bearbeitung und -wiedergabe bedienen. Wir verwenden auf dieser Website im Sinne der Suchmaschinenoptimierung und besseren Lesbarkeit ausschließlich die männliche Bezeichnung "Tontechniker". Es gibt tatsächlich aber immer mehr Frauen, die den Beruf ausüben, und wir wünschen uns, dass sich auch Frauen von uns angesprochen fühlen. Neben "Tontechniker" sind auch die Bezeichnungen Audiotechniker, Audio Engineer oder Sound Engineer gebräuchlichTontechniker können beruflich unter anderem in nachfolgenden Bereichen tätig sein:

  • Im Bereich der Musikproduktion gibt es den Recording Engineer, der im Tonstudio dafür sorgt, dass alle Instrumente technisch perfekt aufgenommen werden. Oft steht ihm dabei ein Tonassistent zur Seite, der zum Beispiel beim Aufbauen und Positionieren der Mikrofone behilflich ist. Der Mixing Engineer ist derjenige, der die einzelnen Tonspuren im Anschluss zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügt. Er erstellt eine Mischung. Dabei achtet er unter anderem darauf, dass alle Instrumente gut hörbar sind und optimal zur Geltung kommen. Im Anschluss geht die fertige Mischung ins Mastering Studio.  Der Mastering Engineer bearbeitet die Mischung als Gesamtes noch einmal und verleiht ihr den Endschliff. Er sorgt dafür, dass die Mischung auf allen Lautsprechern gut klingt und bereitet die Songs für das Endmedium (z.B. CD, Schallplatte oder mp3) auf. Von kreativer Seite her wird der gesamte Prozess üblicherweise von einem Musikproduzenten betreut. Nicht selten hat der Musikproduzent seine Karriere ebenfalls als Tontechniker begonnen. Denn auch der Musikproduzent braucht jede Menge technisches Know-How.

  • Im Bereich der Veranstaltungstechnik gibt es den FOH-Techniker, der bei einem Konzert dafür sorgt, dass das Publikum eine schöne Mischung der einzelnen Instrumente zu hören bekommt. Der Monitor-Techniker hingegen sorgt dafür, dass sich die Musiker auf der Bühne gegenseitig gut hören können. 

  • Beim Film gibt es einen Sound Engineer (auch Tonmeister genannt), der für die Sprach- und Geräuschaufnahmen am Filmset verantwortlich ist. In der Regel steht ihm dabei ein Boom Operator / Tonassistent zur Seite, welcher bei der Handhabung der Mikrofone behilflich ist und die sogenannte Tonangel hält. Weiters gibt es Tontechniker, die einerseits im Foley-Studio in Zusammenarbeit mit dem Geräuschemacher Geräusche aufnehmen oder andererseites im Tonstudio in Zusammenarbeit mit Synchronsprechern Filme nachsynchronisieren. Andere wiederum arbeiten für Komponisten und produzieren Filmmusik. Am Ende der Produktionskette gibt es stets einen Tontechniker, der eine Abmischung der einzelnen Spuren in Surround vornimmt.
    Beim Fernsehen werden Tontechniker (oft Tonassistenten genannt) gebraucht, die mit einem Kameramann und einem Redakteur oder Gestalter unterwegs sind und Fernsehbeiträge produzieren.  Außerdem werden Tontechniker für Studioproduktionen wie z.B. Talkshows oder Castingshows benötigt. Und es werden Tontechniker eingesetzt, um vorproduzierte Sendungen im Tonstudio aufzubereiten und abzumischen. Das heißt, sie müssen Tonspuren restaurieren (Knacksen, Rauschen etc. entfernen) und dafür sorgen, dass alles gut verständlich ist.

  • Außerdem gibt es Bedarf an Tontechnikern in den Bereichen Theater, Werbung und Konferenzbeschallung.

Es gibt durchaus Firmen, welche Tontechniker in einem Anstellungsverhältnis beschäftigen. Ein großer Teil der Tontechniker bietet seine Dienstleistungen aber auf selbstständiger Basis an. Dies bedeutet jedoch nicht zwingend, dass man als selbstständiger Tontechniker über Equipment oder gar ein Tonstudio verfügen muss. Viele Tontechniker werden tageweise oder projektweise von Firmen angemietet und arbeiten dann mit dem Equipment der Auftraggebers.

Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, um als Tontechniker arbeiten zu können?

Du solltest folgende persönlichen Eigenschaften haben, wenn Du Tontechniker werden möchtest:

  • intaktes Hörvermögen
  • technisches Verständnis
  • musikalisches Gespür und Interesse
  • die Fähigkeit, eigenständig und selbstverantwortlich zu arbeiten
  • ein hohes Maß an Motivation
  • soziale Kompetenz

Aus rechtlicher Sicht gibt es keinerlei Vorgaben. Die Berufsbezeichnung Tontechniker ist nicht geschützt. Es bedarf in Deutschland, Österreich und der Schweiz keiner speziellen Ausbildung oder staatlichen Zulassung, um den Beruf des Tontechnikers ausüben zu dürfen. 

Wie wird man Tontechniker und welche Tontechniker-Ausbildungen gibt es?

Wie erwähnt kann rein rechtlich gesehen jeder ohne irgendeine Ausbildung als Tontechniker arbeiten. In der Praxis stellt sich jedoch die Frage, woher man das nötige Know-How bezieht. Es gibt hierfür verschiedenste Möglichkeiten.

Zum einen gibt es mehrjährige Studiengänge wie "Toningenieur" und  "Tonmeister". Die Absolventen solcher Studiengänge arbeiten teilweise in den oben beschriebenen Bereichen, teilweise gehen sie aber auch anderen Tätigkeiten nach. Man bedenke, dass beispielsweise das Toningenieur-Studium im Grunde genommen ein komplettes Elektrotechnik-Studium ist.

Abgesehen davon gibt es einige Privatschulen wie sonic-vision.TV, welche Tontechniker-Ausbildungen anbieten. Die Besonderheit an sonic-vision.TV ist, dass wir Fernkurse anbieten. Hier findest Du eine Übersicht über unser Kursangebot. Der Audio Engineer Kurs ist ein reiner E-Learning-Kurs, der von zu Hause aus bei freier Zeiteinteilung absolviert werden kann. Der Advanced Audio Engineer Kurs ist ein sogenannter Blended-Learning-Kurs. Das heißt, ein großer Teil der Ausbildung findet online statt und die Ausbildung wird durch eine Präsenzphase im Tonstudio ergänzt.

Nach einem Studium oder einer privaten Ausbildung schaffen die meisten den Berufseinstieg über ein Praktikum. 

Wie funktioniert die Online-Tontechnik-Ausbildung bei sonic-vision.TV?

Die gesamte Theorie wird bei sonic-vision.TV anhand von Lehrvideos vermittelt. Die praktische Fertigkeiten werden mit Übungen eingelernt, die man zu Hause macht. Da sich die Audioproduktion zunehmend in den Computer verlagert, kann man die allermeisten Dinge bereits gut zu Hause am Computer erlernen. Ergänzt wird die Ausbildung durch eine optionale Präsenzphase im Tonstudio.

Nachfolgender Fernseh-Beitrag von gotv vermittelt einen ersten Eindruck von der Tontechniker-Ausbildung bei sonic-vision.TV 

youtube